Katharina Peter wird Vize Deutsche Meisterin bei der A-Jugend

09 Mai 2016
Bei den Deutschen A-Jugend Meisterschaften in Künzelsau sicherte sich die Dormagenerin Katharina Peter den Vizetitel. Auch in den Teamwettbewerben schafften die Fechterinnen und Fechter vom Höhenberg den Sprung auf das Podest.

Peter zeigte eine starke Leistung. Mit Siegen gegen Violetta Kramer (Eislingen, 15:4), Lisa Gette (Künzelsau, 15:8) startete die Dormagenerin gut in die K.O.-Phase. Im 32er-Tableau musste Peter erneut gegen Lisa Gette antreten. Diesmal behielt Gette die Oberhand und siegte hauchdünn mit 15:14. Peter gelang es anschließend mit vier Siegen in den Hoffnungsläufen doch noch ins Viertelfinale einzuziehen. Dort setzte sie sich mit einer überzeugenden Vorstellung mit 15:12 gegen EM-Teilnehmerin Anna-Lena Bürkert (Künzelsau) durch und traf im Halbfinale zum dritten Mal auf Lisa Gette. Das entscheidende Gefecht konnte Peter mit 15:8 für sich entscheiden. Im Finale war die Vize-Weltmeisterin Larissa Eifler aus Wetzlar dann doch eine Nummer zu groß für die TSV-Fechterin. Eifler setzte sich mit 15:7 durch und verwies Peter auf Rang Zwei mit dem TSV-Fechtkoordinator Olaf Kawald dennoch hochzufrieden war: „Das war wirklich eine klasse Vorstellung von Katharina, die insbesondere in Viertel- und Halbfinale ganz stark gefochten hat.“
Clara Trompeta auf Rang Acht, Emily Kurth auf Rang 14 und Hannah Bolte auf Rang 28 komplettierten das tolle Ergebnis der TSV-Damen. „Alle haben heute deutlich über ihrer Ranglistenplatzierung gefochten“, lobte Kawald.
Die guten Leistungen aus dem Einzel bestätigten die Dormagenerinnen auch im Team-Wettbewerb, wo sie sich hinter den Gastgebern aus Künzelsau den zweiten Platz sicherten.
Das Quartett aus Katharina Peter, Clara Trompeta, Emily Kurth und Evi Förster verlor zwar das Finale deutlich mit 26:45, erntete aber Lob von Olaf Kawald: „Ich freue mich, dass es für die Mädels an diesem Wochenende so gut lief. Darauf können wir sicher aufbauen.“

Eine Podestplatzierung konnten auch die Herren des TSV verbuchen. Das Team aus Tim Nalewaja, Bas Wennemar, Julian Kühling und Florian Kaschub landete auf dem dritten Platz. Nach einer 40:45 Niederlage gegen Tauberbischofsheim im Halbfinale, zeigten die TSV-Jungs Charakter und gewannen das Gefecht um Platz Drei deutlich 45:27 gegen Eintracht Dortmund. „Ein sehr gutes Ergebnis“, befand Kawald.
Im Einzel hatte Tim Nalewaja zuvor das Viertelfinale erreicht und war dort an Ralph Rommelspacher aus Eislingen gescheitert. Mit Rang Sieben war der 15-jährige bester Dormagener.